de fr it

TheodorHaarbeck

11.11.1846 Neukirchen bei Moers (Niederrhein), 3.12.1923 Wuppertal. Sohn des Gustav Theodor und der Wilhelmine geb. Hermes. 1871 Hanna Rappard. Ausbildung durch Hauslehrer, Gymnasium in Duisburg, Theologiestud. in Basel, Tübingen und Bonn. 1868-83 Lehrer für Alte Sprachen und Geschichte an der Lerberschule Bern. Prägung durch die Erweckungsbewegung von 1875. Langjähriges Engagement in den versch. Zweigen des Gemeinschaftschristentums in Deutschland und der Schweiz. 1883-90 Inspektor der Pilgermission St. Chrischona. 1893-1919 Leitung der Evangelistenschule Johanneum in Bonn und Wuppertal-Barmen. 1902 Wahl in den Vorstand des Gnadauer Verbands, 1911-19 Vorsitz. Verfasser von bis heute genutzter theol. Unterrichtsliteratur. 1919 Dr. h.c. der theol. Fakultät der Univ. Bonn.

Quellen und Literatur

  • Kurzgefasste bibl. Glaubenslehre für nachdenkende Christen, 1902 (161998, wechselnde Titel)
  • Das christl. Leben nach der Schrift, 1921
  • J. Haarbeck, Dr. Theodor H., 1935
  • Religion in Gesch. und Gegenwart, hg. von H.D. Betz et al., 3, 42000, 1360
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 11.11.1846 ✝︎ 3.12.1923