de fr it

DavidGruner

28.6.1686 Biglen, 9.8.1764 Märchligen (Gem. Allmendingen), ref., von Bern. Sohn des Johannes, Pfarrers in Biglen und Eriswil. 1709 Johanna Maria Malacrida, Tochter des Nikolaus Malacrida. Der vielseitige und erfolgreiche Unternehmer G. erwarb sich durch den Handel mit Leinwand in ganz Westeuropa grossen Reichtum. 1721 rettete er die konkursite Bank seines Schwiegervaters und brachte sie wieder zur Blüte. 1723 erwarb er von Samuel Morlot das Landgut Märchligen, wo er fortan residierte. 1726 übernahm er aus einer Schuldforderung die Herrschaft Corcelles-sur-Chavornay. 1730-44 besass er die Papiermühle von Serrières. 1743 erwarb er von seinem Schwager Niklaus Emanuel Malacrida die Papiermühle Worblaufen, 1747 belehnte ihn der Gr. Rat mit der Papiermühle Zu Thal (heute Papiermühle, Gem. Ittigen). Er begründete die Papierfabrikanten-Dynastie G.

Quellen und Literatur

  • von Rodt, Genealogien 2, 331
  • J. Lindt, The Paper-mills of Berne and their Watermarks 1465-1859, 1964, 92-96
  • J.E. Gruner, Table d'ancêtres G.-Willm, 1982
  • J. Lindt, «Die Papiermühlen "Zu Thal" und Worblaufen», in Ittigen, 1998, 221-255
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ≈︎ 28.6.1686 ✝︎ 9.8.1764