de fr it

HeinrichDüringer

12.2.1747 Steckborn, 18.11.1833 Steckborn, ref., von Steckborn. Sohn des Hans Heinrich, Tischmachers, und der Salome Fisch. 1771 Verena Gräflein. Ausbildung wahrscheinl. bei seinem entfernten Verwandten Daniel (->) und bei Hans Heinrich Meyer. Er war in dessen Hafnerei wie auch in jener von Johann Caspar Hausmann ab 1772 als Ofenmaler tätig. Von D. gefertigte Öfen und Ofenkacheln werden in den Museen von Frauenfeld, Bischofszell und Steckborn aufbewahrt, im dortigen Bürgerarchiv finden sich Zeichnungen. D. war 1771 Schützenmeister, 1771-79 Stubenwirt.

Quellen und Literatur

  • K. Frei, Bemalte Steckborner Keramik des 18. Jh., 1932, 91
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Heinrich Diringer
Lebensdaten ∗︎ 12.2.1747 ✝︎ 18.11.1833