de fr it

BernhardRichel

Erstmals erw. 1472, 1482 Basel, aus Ehenwiler (Lothringen), ab 1474 von Basel. (Name unbekannt). R., von dem 31 Drucke bekannt sind, zog ca. 1470 von Nürnberg nach Basel. Er war einer der bedeutendsten frühen Drucker der Schweiz. Neben dem "Sachsenspiegel" (1474) druckte er hauptsächlich theol. Literatur, darunter auch deutschsprachige ("Spiegel menschl. Behaltnis" 1476, "Rosenkranzbruderschaft" um 1477), aber auch jurist. und erzählende Werke ("Melusine" um 1474, "Reisen" um 1481). Als erster Basler Drucker verwendete R. Holzschnitte und Schmuckinitialen. Nach 1482 führte zunächst seine Witwe, dann sein Schwiegersohn Nikolaus Kessler die Officin weiter.

Quellen und Literatur

  • A. Schramm, Der Bilderschmuck der Frühdrucke 21, 1938, 6-13, 25 f., Taf. 1 f., 7-99
  • F. Geldner, Die dt. Inkunabeldrucker 1, 1968, 112, 114-116
  • P.L. van der Haegen, Basler Wiegendrucke, 1998, v.a. 55-65, 273 f.
  • R. Günthart, Deutschsprachige Lit. im frühen Basler Buchdruck (ca. 1470-1510), 2007, v.a. 28 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1472 ✝︎ 1482

Zitiervorschlag

Hieronymus, Frank: "Richel, Bernhard", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 20.10.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/029168/2010-10-20/, konsultiert am 27.09.2020.