de fr it

François-CharlesGendre

24.5.1751 Freiburg, 15.8.1798 Freiburg, kath., von Lossy und Freiburg. Sohn des Etienne-Jospeh und der Anne-Marie Moehr. 1771 Marie-Catherine Appenthel. 1769 kaufmänn. Ausbildung in Strassburg. 1770 trat G. in die Fayencefabrik von Freiburg ein, die 1758 von François Camélique gegründet worden war und ab 1768 von Jean Sellier geleitet wurde. Der Manufaktur, die neben der Porte du Pertuis stand, drohte 1770 die Schliessung. Darauf gründete die Regierung eine Aktiengesellschaft, die G. mit zwei Geschäftspartnern 1772 kaufte und bis zu seinem Tod leitete. 1798 folgte ihm sein Sohn Jean nach, nach dessen Tod 1810 seine Schwiegertochter Elisabeth geb. Gilliard. Sie leitete die Manufaktur bis zu deren Schliessung 1844. G.s Fayence war von erlesener Qualität und trug als Markenzeichen eine Schwammdose mit der Signatur F.C.G. 1989-90 brachten archäolog. Grabungen Überreste von Brennöfen und bedeutende Keramikstücke zutage.

Quellen und Literatur

  • K. Frei, «Die Freiburger Fayencefabriken», in Mitteilungsbl. - Keramik-Freunde der Schweiz 57, 1962, 18-21
  • GeschFR 2, 704 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 24.5.1751 ✝︎ 15.8.1798