de fr it

Salier

Rheinfränk. Adelsgeschlecht, das von 1024-1125 vier Herrscher des Hl. Röm. Reichs stellte. In direkter Nachkommenschaft folgten aufeinander Konrad II., Heinrich III., Heinrich IV. und Heinrich V. (König 1099, Kaiser 1111-25). Konrad II. vollzog die von Heinrich II. eingeleitete Eingliederung des Königreichs Burgund. Bereits 1025 besetzte er Basel und nach dem Tod Rudolfs III. 1032 liess er sich 1033 in Payerne zum burgund. König krönen. Nach zwei siegreichen Zügen gegen Odo II. von Blois-Champagne 1033 und 1034 hielt Konrad II. 1038 in Solothurn einen Hoftag ab, auf dem Heinrich III. zum Kg. von Burgund gekrönt wurde. Heinrich III. förderte die Kloster- und Kirchenreform. Er erliess Gottesfriedensgebote (Konstanz 1043) und stärkte mehrere Klöster (Allerheiligen, Beromünster, Schänis, St. Gallen). 1041 übertrug er die Grafschaftsrechte im Augst- und Sisgau an den Bf. von Basel. Sechsmal residierte Heinrich III. 1045-56 in der Pfalz Zürich, wo er 1045 der Äbtissin des Fraumünsters Münz-, Zoll- und Marktrecht verlieh. Der unter Heinrich IV. ausbrechende Investiturstreit spaltete auch Schwaben und Burgund in Anhänger und Gegner des Kaisers, jahrzehntelange Kämpfe zerrütteten die öffentl. Ordnung. Heinrich konnte sich gegenüber dem von der Adelsopposition erhobenen Gegenkg. Rudolf von Schwaben, der in der Schlacht an der Elster 1080 fiel, behaupten. Um das verwaiste Herzogtum Schwaben rangen Zähringer und Staufer, bis es 1098 zum Ausgleich zwischen Berchtold II. von Zähringen und Heinrich IV. kam. Damit kehrte in Schwaben Friede ein. Heinrich V. entschied 1114 im Marchenstreit zwischen Einsiedeln und Schwyz zugunsten des Klosters. Das Zeitalter der S. war eine Zeit des Aufschwungs von Wirtschaft und Handel, des Landesausbaus, des Aufstiegs der Ministerialität und der Städte (Zürich, Basel). Das Königswirken der S. im Gebiet der Schweiz und der Investiturstreit brachten mit Wipo und Bernold von Konstanz bedeutende Geschichtsschreiber hervor.

Quellen und Literatur

  • A. Burckhardt-Finsler, Die Schweiz unter den sal. Kaisern, 1889
  • HbSG 1, 136-160
  • Die S. und das Reich, hg. von S. Weinfurter, 3 Bde., 1991
  • Das Reich der S. 1024-1125, Ausstellungskat. Speyer, 1992
  • LexMA 7, 1300-1302
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF