de fr it

Rudolf III. vonNidau

Erstmals erw. 1276, 21.6.1339 . Sohn Gf. Rudolfs II. (->). 1) Jonata von Neuenburg, Tochter des Amadeus, 2) 1329 Varenne von Neufchâtel-Blamont, Tochter des Theobald (mit Dispens). N. führte mit seinem Bruder Hartmann, Propst in Solothurn und Basel, das Geschlecht zu hohem Ansehen: 1312 begleitete er Kg. Heinrich VII. nach Rom und erhielt als Pfand Rheinfelden, 1330 scheint ihm Papst Johannes XXII. eine Goldene Rose geschenkt zu haben, 1333 beteiligte er sich am bern.-habsburg. Landfrieden, 1337 nannte ihn Kg. Edward III. von England einen Blutsverwandten. Gleichzeitig erwarb N. u.a. Güter des verwandten Gf. Imer von Strassberg (1317 bzw. 1327 Büren) und 1314 Alt-Falkenstein. Trotz seiner Nähe zu Bern schloss sich N. der gegner. Koalition an und fand in der Schlacht von Laupen den Tod.

Quellen und Literatur

  • P. Aeschbacher, Die Gf. von N. und ihre Erben, 1924, 94-151
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1276 ✝︎ 21.6.1339