de fr it

Rudolf IV. vonRapperswil

um 1262 . Unklare Abstammung und Anknüpfung an frühere Rapperswiler, vermuteter Bezug zu den Frh. von Wädenswil. Mechthild von Vaz oder von Neiffen. Mit R. tauchen 1233 erstmals Rapperswiler als Grafen auf. Es wird angenommen, dass gleichzeitig noch mind. ein Träger desselben Vor- und Nachnamens - kognatisch Rudolf III. (->) - lebte: So gehen die Gründungen der Klöster Bollingen 1251 und Wurmsbach 1259 auf zwei Stifter gleichen Namens, später unterschieden als R. und Rudolf III., zurück. 1261 vermachte R. die ausserhalb des Etzels gelegenen Einsiedler Lehen seiner Tochter Elisabeth. Ob auch Vinzenz (nach 1259) und Anna (1253), erste Gattin Hartmanns V. von Kyburg, seine Kinder waren, ist unklar. Der nachgeborene Sohn Gf. Rudolf V. (1283) gilt als Letzter im Mannesstamm.

Quellen und Literatur

  • R. Sablonier, «Die Gf. von R.», in Gfr. 147, 1994, 5-44
  • R. Sablonier, Gründungszeit ohne Eidgenossen, 2008