de fr it

Galeazzo MariaSforza

14.1.1444 Fermo (Marken), 26.12.1476 (in Mailand ermordet). Sohn des Francesco (->) und der Bianca Maria Visconti. Bruder des Ludovico (->). 1468 Bonne von Savoyen, Tochter des Herzogs Ludwig von Savoyen. Nach dem Tod seines Vaters übernahm Galeazzo Maria Sforza 1466 die Herrschaft über das Herzogtum Mailand und konzentrierte bald autoritär die Macht in seinen Händen. Im Januar 1467 unterzeichneten er und seine Mutter einen Friedens- und Bündnisvertrag mit den eidgenössischen Orten, der für diese und vor allem für Uri recht günstig ausfiel: Den Orten bestätigte und erweiterte Mailand die nun auch für die Bewohner der Leventina geltenden Zollfreiheiten, den Urnern stellte es eine Vermittlung für die endgültige Abtretung der Leventina in Aussicht. Während seiner Herrschaft sah sich Sforza mit einer wachsenden Instabilität in den herzoglichen Lehensgebieten im Tessin konfrontiert. Im Locarnese musste Sforza für den 1466 verstorbenen Herzog Franchino Rusca einen Nachfolger einsetzen und im Sottoceneri entzog er den Sanseverino, die im blutigen Konflikt zwischen Guelfen und Ghibellinen verschiedener Gewalttaten und Übergriffe angeklagt worden waren, 1467 und 1475 vorübergehend ihre Lehen. Die auf einen Geheimpakt von 1475 zurückgehende Unterstützung, die Sforza in den Burgunderkriegen Karl dem Kühnen gewährte, wurde von den Eidgenossen als Verrat des Kapitulats von 1467 angesehen und war eine der Ursachen der Schlacht von Giornico von 1478.

Quellen und Literatur

  • Il Medioevo nelle carte, hg. von G. Chiesi, 1991, 247-252, 267-296
  • F.M. Vaglienti, «"Per dicta Pace realegrati"», in AST 116, 1994, 125-166
  • LexMA 7, 1822
  • DBI 51, 398-409
  • Ticino ducale II/1-3
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 14.1.1444 ✝︎ 26.12.1476

Zitiervorschlag

Giuseppe Chiesi: "Sforza, Galeazzo Maria", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 29.08.2011, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/029254/2011-08-29/, konsultiert am 25.07.2024.