de fr it

Hermann IV. vonLandenberg-Greifensee

Erstmals erw. evtl. 1300, sicher ab 1322/25, 1.4.1361 . Gilt als Sohn von Hermann II. (->). 1) Elisabeth von Schellenberg (1340), 2) Diemut von Roteneck. Die frühesten Belege (einschliesslich der Burggrafschaft zu Neuburg 1305/06) beruhen vermutlich auf einer Fehlinterpretation Ernst Dieners, dem die Forschung gefolgt ist. 1322-25 Söldner in päpstl. Diensten in der Lombardei. 1330-54 amtierte er für die habsburg. Landesherrschaft als Landvogt, Hauptmann bzw. Pfleger zu Glarus, im Gaster, im Aargau, im Thurgau, im Elsass und im Schwarzwald. 1331 war er Hofmeister von Hzg. Otto von Österreich, 1354 in führender Position an der Belagerung Zürichs beteiligt und 1358-60 österr. Landmarschall. L. betrieb eine erfolgreiche Pfandwirtschaft - u.a. erhielt er 1331 Grüningen - und kaufte diverse Burgen und Herrschaftsrechte (u.a. 1358 Bichelsee und Sonnenberg).

Quellen und Literatur

  • E. Diener, Das Haus L. im MA, 1898, 38-66
  • K. Hürlimann, «Hermann IV. von Landenberg-Greifensee», in ZTb 2000, 2001, 23-41
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Hermann IV. von Landenberg
Lebensdaten Ersterwähnung 1322/25 ✝︎ 1.4.1361