de fr it

Jean deLaon

um 1518, 1599 Genf, ref., aus der Picardie, hugenott. Flüchtling, der 1555 als Habitant in Genf, 1563 als Bürger aufgenommen wurde. In seiner Genfer Werkstatt schuf L. mit Grafiken illustrierte Bücher, die als Meisterwerke der Buchkunst des 16. Jh. gelten. Er druckte insbesondere auch die vierzig "Tableaux ou histoires diverses qui sont mémorables touchant les guerres, massacres et troubles advenus en France en ces dernières années" (1570) von Jacques Tortorel und Jean Perrissin in vier versch. Auflagen, die "Icones" (1580) von Theodor Beza mit lat. oder franz. Text sowie die dritte Auflage des "Théatre des instruments mathématiques et méchaniques" (1594) von Jacques Besson. Häufig wird er verwechselt mit seinem Neffen Jean de L. (1615), der Schriftgiesser war und 1574 das Bürgerrecht von Genf erhielt.

Quellen und Literatur

  • P. Chaix, Recherches sur l'imprimerie à Genève de 1550 à 1564, 1954
  • E. Droz, Chemins de l'hérésie 4, 1976, 271
  • P. Benedict, Graphic History, 2007, 20, 172, 386
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ um 1518 ✝︎ 1599