de fr it

Johannes OswaldSchreckenfuchs

1547/48 Memmingen (Oberschwaben) oder Bietigheim (Württemberg), nach 1597 . Sohn des Erasmus Oswald, Astronomen und Hebraisten. 1571 Marie Scherlin, aus Strassburg, Witwe des Konrad Walder, von Zürich. 1571 Dr. med. an der Univ. Basel, 1572-74 Prof. der Rhetorik an der Univ. Basel, 1574-83 auf Empfehlung Felix Platters Stadtarzt in Mülhausen, Entlassung in Zusammenhang mit dem Finingerhandel. 1597 Arzt am Reichskammergericht in Speyer. Die Biografien von Vater und Sohn werden in der Literatur oft vermischt.

Quellen und Literatur

  • P. Mieg, «Les médecins et chirurgiens du Vieux-Mulhouse», in Bull. du Musée historique de Mulhouse, 1953, 75 f., 103 f.
  • F. Hieronymus, 1488 Petri - Schwabe 1988, 1997, 1090
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF