de fr it

GustavHasler

Plakat eines unbekannten Künstlers, 1980 (Mediathek Wallis, Sitten).
Plakat eines unbekannten Künstlers, 1980 (Mediathek Wallis, Sitten). […]

26.10.1877 Bern, 9.7.1952 Grindelwald, ref., von Aarau, Bern und Grindelwald. Sohn des Gustav Adolf (->). Marie Rosalind Hampson Simpson, Tochter des Mercer, aus England. Gymnasium in Bern. H. musste mit 22 Jahren ohne höhere techn. Ausbildung den väterl. Betrieb übernehmen. Dank seiner glückl. Hand in der Auswahl der Mitarbeiter, seinem klaren Urteil und seiner Teamfähigkeit gelang die Fortführung sowie der Ausbau des Familienbetriebs. Die Hasler-Werke prägten die stürm. Entwicklung der Elektrotechnik durch Erfindungen auf den Gebieten der Telefonie, Radiotechnik, Eisenbahnsicherungstechnik, Aviatikinstrumente, Frankiermaschinen und Strassensignalisation mit. Bei H.s Tod beschäftigte das 1909 in eine Aktiengesellschaft umgewandelte Unternehmen 3'000 Arbeitskräfte in neun Fabriken und fünf Ländern. Mit der Unterstützung seiner Frau schuf er für seine Firma vorbildl. Fürsorgeinstitutionen. Selbst ein erstklassiger Alpinist (erste Winterbesteigung des Aletschhorns über die Hasler-Rippe) förderte er den Alpinismus u.a. durch den Bau von Clubhütten, die Ermöglichung von Himalaja-Expeditionen und die finanzielle Unterstützung der Schweiz. Stiftung für alpine Forschung. 1907 gründete er die Sektion Grindelwald SAC mit und wurde deren erster Präs. (1914 Ehrenmitglied).

Quellen und Literatur

  • Hasler 1852-1952, 1952
  • O. Gurtner, Gustav H. als Bergsteiger, 1953
  • H. Steuri, 50 Jahre SAC Sektion Grindelwald (1907-1957), 1957
  • BLAG, 314 f.
  • W. Keller, Gustav Adolf H. (1830-1900), Gustav H. (1877-1952), 1963
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF