de fr it

FriedrichLienhard

5.3.1873 Buchs (AG), 12.4.1952 Bern, reformiert von Buchs. Sohn des Kaspar Jakob, Zimmermanns und Bauern, und der Anna Maria geborene Hächler. 1) Elise Schneider, von Suhr, 2) Delphine Häfeli, von Mümliswil-Ramiswil. Kantonsschule Aarau, 1892-1896 Ingenieurstudium am Eidgenössischen Polytechnikum Zürich. 1896-1918 Tätigkeit bei verschiedenen Wasser-, Bahn- und Tunnelbauten. 1920 zusammen mit Ferdinand Rothpletz Gründung der Ingenieur- und Bauunternehmung Rothpletz, Lienhard & Cie. in Bern. Nach der Verlegung des Hauptsitzes nach Aarau wurde Friedrich Lienhard 1930 Leiter des Zweigbüros Bern. Nach der Umwandlung der Firma in eine AG 1947 fungierte er als Vizepräsident des Verwaltungsrats.

Quellen und Literatur

  • BLAG, 496 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 5.3.1873 ✝︎ 12.4.1952

Zitiervorschlag

Sarah Brian Scherer: "Lienhard, Friedrich", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 03.10.2017. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/029585/2017-10-03/, konsultiert am 27.05.2022.