de fr it

Jakob AlbertWelti-Furrer

19.6.1833 Zurzach, 21.7.1906 Zürich, ref., von Zurzach und ab 1868 von Zürich. Sohn des Johann Heinrich Welti, Kupferschmieds, und der Fanny geb. Tschudi. Bruder des Oswald Welti (->). 1861 Anna Barbara Furrer, Tochter des Jakob Furrer. Schulen in Zurzach, Lehre in einer Tuchhandlung in Zürich, Auslandsaufenthalte. Inhaber eines Tuchgeschäfts. 1861 wurde W. Teilhaber am Lohnkutschereigeschäft seines Schwiegervaters, das er 1889-1906 führte und modernisierte. Er baute den Wagen- und Schlittenpark aus und erweiterte nach 1870 den lokalen Taxibetrieb mit Mietdroschken um eine auf Möbeltransporte spezialisierte Spedition, die früh auf Huckepacktransporte setzte; die Firma liess dazu spezielle Möbelwagen für den Verlad auf Eisenbahnwaggons herstellen. Ab 1899 war das Unternehmen international tätig.

Quellen und Literatur

  • BLAG, 859
  • R. Bondt, «Jakob Furrer (1818-1889), Jakob Albert Welti-Furrer (1833-1906), Carl Adolf Welti (1871-1951): Welti-Furrer - Ein Stück Zürcher Transportgesch.», in Schweizer Pioniere der Wirtschaft und Technik 47, 1988, 23-40
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Jakob Albert Welti (Taufname)
Lebensdaten ∗︎ 19.6.1833 ✝︎ 21.7.1906