de fr it

AlbertMeier

29.10.1896 Würenlingen, 15.4.1964 Würenlingen, katholisch, von Würenlingen. Sohn des Adelbert, Bauern und Sternenwirts, und der Pauline geborene Hirt. Marie Suter, von Würenlingen. Gemeindeschule Würenlingen, Landwirtschaftsschule in Brugg, diverse Weiterbildungskurse im Weinbau. 1921 veredelte Albert Meier im Kampf gegen die Reblaus erstmals einheimische Reben mit Hilfe von amerikanischem Unterlagenholz. Danach baute er einen führenden Betrieb für Rebbau und Rebveredelung auf. 1945-1957 konservativer Aargauer Grossrat. 1957-1964 Präsident der Darlehenskasse Würenlingen, Gründer der landwirtschaftlichen Genossenschaft Würenlingen.

Quellen und Literatur

  • F. Meier, Gesch. von Würenlingen, 1968, 326 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 29.10.1896 ✝︎ 15.4.1964

Zitiervorschlag

Sarah Brian Scherer: "Meier, Albert", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 15.05.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/029596/2007-05-15/, konsultiert am 03.12.2022.