de fr it

Johann AlfredKeller

27.10.1876 Zofingen, 20.10.1955 Brugg, reformiert, von Hottwil und von Brugg. Sohn des Emanuel Gottlieb, Lehrers und Redaktors der "Aargauer Nachrichten", und der Elisabeth geborene Geissmann. Bruder von Emil (->) und Gottfried (->). Martha Weber, von Menziken, Tochter eines Aarauer Kaufmanns. Kantonsschule Aarau, Rechts- und Ökonomiestudium in Bern, München und Berlin, 1900 Dr. iur. und Erwerb des aargauischen Fürsprecherpatents. 1901 Eröffnung eines Anwaltsbüros in Zofingen, 1905 Eintritt in die Praxis des späteren Bundesrats Edmund Schulthess in Brugg. 1912-1952 Verwaltungsratspräsident der Aargauischen Hypothekenbank in Brugg. Verwaltungsrat zahlreicher weiterer Firmen. Oberstleutnant.

Quellen und Literatur

  • BLAG, 440-442
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 27.10.1876 ✝︎ 20.10.1955

Zitiervorschlag

Sarah Brian Scherer: "Keller, Johann Alfred", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 09.08.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/029611/2007-08-09/, konsultiert am 25.06.2022.