de fr it

JohannesBänziger

15.4.1804 Wolfhalden, 26.11.1840 Lutzenberg, reformiert, von Lutzenberg. Sohn des wohlhabenden Johannes, Gemeinderats, und der Elsbeth geborene Hohl. Ledig. Besuch der Bildungsanstalt Krüsi in Yverdon ca. 1819-1823, dann kaufmännische Lehre in St. Gallen. Mit Hilfe seiner Mutter gründete Johannes Bänziger in Lutzenberg ein eigenes Geschäft, das schon bald zu den angesehensten Stickerei-Fabrikations- und Exportfirmen zählte. Im Stammhaus beschäftigten Weberei, Veredlung und Ausrüsterei ca. 150 Leute, die Produktion der Stickereien zudem über 4000 Heimarbeitende in der Ostschweiz, Bayern, Vorarlberg und Tirol. In den 1830er Jahren gründete Bänziger in Höchst (Vorarlberg) eine Filiale. 1839 erhielt er an der Wiener Industrie-Ausstellung den 1. Preis und die Erlaubnis zur Verwendung des kaiserlich-österreichischen Adlers. Nach seinem Tod führten Bänzigers Schwester und ihr späterer Ehemann Johann Georg Euler die Firma weiter.

Quellen und Literatur

  • Holderegger, Unternehmer, 82
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ≈︎ 15.4.1804 ✝︎ 26.11.1840

Zitiervorschlag

Thomas Fuchs: "Bänziger, Johannes", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 15.01.2002. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/029640/2002-01-15/, konsultiert am 30.05.2024.