de fr it

HeinrichKempf

20.2.1905 Herisau, 28.2.1993 Herisau, ref., von Flüelen, ab 1922 von Herisau. Sohn des Heinrich, Gründers der Metallbaufirma Kempf in Herisau, und der Emilie Emma geb. Platz. 1936 Elsa Spreiter, Tochter des Johannes, Lehrers. Mechanikerlehre in Winterthur, 1923-25 Maschineningenieur-Stud. in Mittweida (Sachsen). 1925 Eintritt in die väterl. Firma, die 1943 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt wurde, 1955 Übernahme der Firmenleitung zusammen mit dem Bruder nach dem Tod des Vaters. Familiäre Kompetenzkonflikte schränkten K.s Handlungsspielraum stark ein - 1973 wurde er von den Geschwistern aus der Geschäftsleitung abgewählt - und leiteten nach der Rezession 1973-74 den Niedergang des über 120 Beschäftigte zählenden Unternehmens ein. 1943-49 war K. Gemeinderat in Herisau, 1955-66 Präs. des Industrievereins Appenzell A.Rh. und 1966-82 der Appenzell. Gemeinnütz. Gesellschaft.

Quellen und Literatur

  • Holderegger, Unternehmer
  • Appenzeller Ztg., 3.3.1993
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 20.2.1905 ✝︎ 28.2.1993