de fr it

Johann JakobKoller

12.6.1805 Speicher, 10.2.1879 St. Gallen, reformiert, von Speicher. Sohn des Johannes und der Anna geborene Züst. 1) 1832 Anna Ursula Jüstrich, Tochter des Jakob, 2) 1842 Marie Elisabeth Tobler, Tochter des Johannes. Johann Jakob Kollers Textilfabrik in Speicher umfasste 1850 in zwei Gebäuden 40 Webstühle. Der Pionier für fabrikmässige Arbeitsorganisation und technische Verbesserungen übernahm schon in den 1830er Jahren die brochierte Jacquard- und Gazeweberei aus Frankreich und führte früh Ausschneid-, Spul- und Zettelmaschinen ein. 1859 verkaufte er das Unternehmen in Speicher und baute in Altstätten eine mechanische Buntweberei auf. 1865 entwickelte er eine Schlicht- und Zettelmaschine für die Hausindustrie. 1849-1852 war Koller Gemeinderat in Speicher.

Quellen und Literatur

  • AJb, 1873, 30-33
  • AWG, 176
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ≈︎ 12.6.1805 ✝︎ 10.2.1879

Zitiervorschlag

Fuchs, Thomas: "Koller, Johann Jakob", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 02.11.2006. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/029649/2006-11-02/, konsultiert am 25.01.2022.