de fr it

BenediktZiegler

18.6.1755 Olten, 23.4.1832 Solothurn, kath., von Solothurn. Sohn des Karl, Stadtschreibers, und der Magdalena Berki. 1781 Maria Clara Cartier, Tochter des Joseph, Spitalchirurgen und Adlerwirts. 1768-72 Jesuitengymnasium Solothurn. Kaufmann und Inhaber eines Handelsgeschäfts in Solothurn. Ab 1787 Beteiligung an der Papiermühle in Kriegstetten und 1798 deren Übernahme. 1795-98 Solothurner Grossrat. 1803-04 Kommissär der Wirtezunft im Stadtrat von Solothurn, 1803-19 Schaffner des Kollegiums. 1814 Jungrat, später Altrat in der provisor. Kantonsregierung. 1814-31 Solothurner Kleinrat. 1814-27 Mitglied der Armenkammer. 1817-31 Mitglied des Polizeirats, 1817-24 kant. Gefängnisinspektor, 1821-31 Stellvertreter des kant. Polizeidirektors. 1789 Mitglied der St. Valentinsbruderschaft in Solothurn und 1817-25 der Literar. Gesellschaft Solothurn. Ab 1817 führten Z.s Söhne das Handelsgeschäft in Solothurn und die Papiermühle in Kriegstetten.

Quellen und Literatur

  • H. Ebenhöch, Von der Papiermühle in Kriegstetten, Ms., 1951 (StASO)
  • 100 Jahre Papierfabrik Albert Z. AG, Grellingen, 1861-1961, 1961
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ≈︎ 18.6.1755 ✝︎ 23.4.1832

Zitiervorschlag

Fankhauser, Andreas: "Ziegler, Benedikt", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 19.07.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/029738/2013-07-19/, konsultiert am 28.10.2020.