de fr it

CarlLanglois

20.4.1789 Basel, 24.11.1870 Burgdorf, ref., ab 1818 von Elsau. Unehel. Sohn des Louis, Seidenwebers, und der Ursula Küpfer, von Elsau. 1823 Magdalena Elisabeth Forster, von Wipkingen (heute Gem. Zürich). L. machte 1803-07 bei Sauerländer in Aarau eine Setzerlehre. Es folgten 1807-09 Gesellenjahre im Ausland, bevor er 1809-17 wieder bei Sauerländer arbeitete. 1818 weilte er in Genf und 1819-31 war er als Faktor abermals bei Sauerländer. 1831 wurde er von den Gebrüdern Schnell als Verleger und Redaktor des liberalen "Berner Volksfreunds" nach Burgdorf geholt. Nach dessen Eingehen 1845 druckte L. ab 1846 die konservative "Berner Volkszeitung" und verlegte und redigierte 1847-70 den "Emmenthaler Boten". 1837-50 war er der erste Verleger Jeremias Gotthelfs ("Bauernspiegel" 1837, "Die Wassernoth im Emmenthal am 13. August 1837" 1838, "Dursli der Brannteweinsäufer" 1839). L. gab die "Helvet. Militärzeitschrift" (ab 1833), den "Schweiz. Merkur" (1835-36), die "Wöchentl. Mitteilungen aus den interessantesten Erscheinungen der Literatur zur Unterhaltung und Belehrung aller Stände" (1835-63) sowie die "Schweiz. Bienenzeitung" (ab 1860) heraus. Er gründete zudem in Burgdorf eine heute noch bestehende Buchhandlung. 1838 gehörte er dem Burgdorfer Gemeinderat an. 1849 war er Mitgründer des Schweiz. Buchhändlervereins.

Quellen und Literatur

  • M. Widmann, Fs. der Firma L. & Cie., Buchhandlung und Verlag, Burgdorf, 1831-1931, 1931
  • F. Huber-Renfer, Jeremias Gotthelf als Mitarbeiter am "Berner Volksfreund", 1951
  • F. Huber-Renfer, «Jeremias Gotthelf und sein Burgdorfer Verleger Carl L.», in Stultifera navis 11, 1954, 123-137
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ≈︎ 20.4.1789 ✝︎ 24.11.1870