de fr it

Laubscher

Unternehmerfam. von Täuffelen, deren Firma in der metallverarbeitenden Zulieferindustrie tätig ist. Gründer Samuel (1818-90) war Landarbeiter im Kt. Neuenburg, erlernte die Uhrmacherei und eröffnete 1846 in Malleray ein Atelier für Uhrenschrauben. Zusammen mit seinem Compagnon Rudolf Iseli erstellte er 1851-52 in Täuffelen einen Fabrikneubau. 1869 wurde er Alleininhaber und 1876 gelang ihm die Herstellung eines Schraubendrehautomaten. Als Kollektivgesellschaft Gebr. Laubscher Frères & Cie. trat er 1883 das Unternehmen an seine Söhne Alfred (1846-1904), Numa (1856-1922), Samuel Eduard (1857-1929) und Adolf (1860-1925) sowie seinen Schwiegersohn Johann Jakob L. (1850-1932) ab. Letzterer war ein Freund von Eduard Will und ein Pionier der seeländ. Industrieentwicklung. So gründete er das Hagneckwerk und die Biel-Täuffelen-Ins-Bahn mit, wirkte als Verwaltungsrat der Ersparniskasse Nidau und sass 1894-1918 als Freisinniger im Grossrat. Zwei seiner Söhne arbeiteten in der Firma mit. Otto Robert (1877-1959) machte als kaufmänn. Direktor das Unternehmen zu einem der führenden der Decolletagebranche und war 1918-22 freisinniger Grossrat sowie Präs. des Verbands der Schrauben- und Uhrenbestandteilfabrikanten. Ernst Theodor (1881-1959) wanderte in die USA aus, wurde Bierbrauer, später Milchproduktefabrikant und Farmer, bis er alles verkaufte und die American Laubscher Corporation in New York als Vertriebsgesellschaft aufbaute. 1995 wurde das Unternehmen in Laubscher Präzision AG umbenannt. 2001-02 entstand ein Fabrikneubau in Täuffelen und gleichzeitig wurde die 1930 gegr. Filiale in Murten aufgegeben. 2002 war das Unternehmen mittlerweile im Besitz der sechsten Generation, produzierte täglich bis zwei Mio. Präzisionsdrehteile auf ca. 160 Produktionseinheiten und exportierte rund 60% der Waren ins Ausland.

Quellen und Literatur

  • FirmenA, Laubscher Präzision AG in Täuffelen
  • Neue Schweizer Biogr., 1938, 309
  • Biogr. Lex. verstorbener Schweizer 2, 1948, 248 f., 304 f.; 5, 1961, 407 f.; 6, 1969, 165
  • 150 Jahre Laubscher 1846-1996, 1996