de fr it

OskarLosinger

12.6.1885 Burgdorf, 14.3.1924 Bern, reformiert, von Burgdorf. Sohn des Albert Hermann, Kaufmanns. Halbbruder des Eugen Losinger. Jenny Ferri, Tochter des Arnoldo, Arztes. Oskar Losinger besuchte das Gymnasium in Burgdorf und bildete sich am Eidgenössischen Polytechnikum in Zürich zum Bauingenieur aus. Danach war er in Italien beim Bau der Centovalli-Bahn tätig, bis er 1915 nach Zürich zurückkehrte. Ab 1917 baute er zusammen mit Eugen Losinger Naturstrassen und Wege für die Landwirtschaft. 1920 gründeten sie die Firma Losinger & Cie. in Burgdorf, 1921 die Kollektivgesellschaft Losinger & Cie. in Bern, die 1922 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt wurde. Losinger übernahm 1921 die Leitung der Zürcher Filiale. Er führte den ersten Grossauftrag aus, und zwar 1921-1923 einen 3,3 km langen Kraftwerkstollen in Klosters. Dieser Einstieg in den Tiefbau trug massgeblich zur Entwicklung der Firma bei.

Quellen und Literatur

  • Losinger 1917-1967, 1967
  • Neue Deutsche Biographie 15, 1987, 197 f.
  • V. Losinger, Erfolg und Krise einer Unternehmung, 1992
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 12.6.1885 ✝︎ 14.3.1924