de fr it

KarlSchrämli

14.5.1831 Thun, 25.8.1899 Bern, ref., von Thun. Sohn des Karl, Ziegelfabrikanten, und der Susanna geb. Müller. Neffe des Johann Gottlieb (->). 1857 Elisabeth Erb, Tochter des Johann Jakob, Geschäftsmanns und Oberstleutnants. Stud. an den techn. Hochschulen in Karlsruhe und Berlin. S. führte in der dritten Generation die 1869 von Thun nach Glockenthal (Gem. Steffisburg) verlegte familieneigene Ziegelei, die er 1890 an Emil König bzw. die Firma König & Co. verkaufte. 1854-62 und 1870-74 sass der Freisinnige im Berner Gr. Rat. S. war Direktionsmitglied des Bezirkskrankenhauses Thun und der Heilstätte für Tuberkulöse Heiligenschwendi. Mitgründer und Präs. der Thuner Sektion des Schweizer Alpen-Clubs. 1869-75 Generalstabsoffizier, 1875 Oberst, 1875-78 Kommandant der Infanteriebrigade 6.

Quellen und Literatur

  • Generalstab 3, 168 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 14.5.1831 ✝︎ 25.8.1899