de fr it

TheodorSchnell

5.7.1818 Burgdorf, 1.12.1896 Burgdorf, reformiert, von Burgdorf. Sohn des Johann (->). Jenny Soutter, Tochter des Johann-Rudolf, Geschäftsmanns. Studium der Chemie und Botanik in Giessen und Tübingen, Schüler von Justus von Liebig, 1844 in Bern als Apotheker patentiert. Mitarbeit in der von seinem Vater gegründeten chemischen Fabrik und Übernahme der väterlichen Apotheke in Burgdorf. Aufgabe der Geschäftstätigkeit wegen eines Gehörleidens und Rückzug auf seinen ererbten Landsitz, wo Theodor Schnell eine fruchtbare Tätigkeit als begabter Liebhabermaler entfaltete.

Quellen und Literatur

  • F. Scheidegger, «Abschied von der Kirchbühl-Apotheke», in Burgdorfer Jb. 62, 1995, 97-114
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ≈︎ 5.7.1818 ✝︎ 1.12.1896

Zitiervorschlag

Gertrud Aeschlimann: "Schnell, Theodor", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 29.08.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/029836/2011-08-29/, konsultiert am 11.08.2022.