de fr it

FredSpillmann

8.3.1915 Basel, 18.9.1986 Basel, reformiert, von Basel, Steckborn und Hedingen. Sohn des Heinrich, Confiseurs, und der Clara Rosa geborene Hummel. Ledig. 1930-1931 Kurse an der Allgemeinen Gewerbeschule Basel, 1931 an der Kunstgewerbeschule von Albert Reimann in Berlin, ab 1932 in Paris, zunächst im Couture-Salon Philippe und Gaston, dann bei der Modeschöpferin Elsa Schiaparelli. Aufenthalt in Wien und Budapest, 1936 Rückkehr nach Basel. Mit finanzieller Unterstützung seiner Eltern eröffnete Fred Spillmann 1937 in deren Haus am Rheinsprung einen Couturesalon, 1949-1986 führte er im Erdgeschoss eine Boutique, die erste ihrer Art in Basel. Bis zu seinem Tod veranstaltete Spillmann jährlich zwei Modeschauen, die sich zu einem gesellschaftlichen Höhepunkt in Basel entwickelten. Er schuf für seine Kundinnen aus der Deutschschweiz und dem angrenzenden Ausland verwegene, elegante und ausgefallene Kleider. Er entwarf aber auch Handtaschen, Hüte und Schuhe sowie Theaterkostüme.

Quellen und Literatur

  • Haute Couture in Basel: Fred Spillmann (1915-1986), Ausstellungskat. Basel, 2003
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 8.3.1915 ✝︎ 18.9.1986

Zitiervorschlag

Walter Dettwiler: "Spillmann, Fred", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.02.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/029858/2012-02-14/, konsultiert am 13.04.2024.