de fr it

HeinrichHandschin

1.2.1830 Rickenbach (BL), 16.6.1894 Basel, ref., von Rickenbach, 1891 Ehrenbürger von Gelterkinden. Sohn des Johannes, Posamenters. Ledig. 1845-54 als Posamenter in Basel tätig. 1854-56 Ausbildung zum Samtweber in Saint-Etienne (Rhône-Alpes). 1856 Webermeister in der Fabrik des Aargauer Industriellen Bernhard Lerch in Moskau. 1859 gründete H. dort eine eigene Weberei. 1882 übertrug er die Betriebsführung seinem Teilhaber Jakob Wirz und kehrte 1885 als reicher Mann nach Basel zurück. 1893 vermachte er sein Vermögen dem Kt. Basel-Landschaft. Die 1894 gegr. Handschin-Stiftung fördert noch heute v.a. die Ausbildung junger Kantonsangehöriger.

Quellen und Literatur

  • E. Wirz, Heinrich H. von Rickenbach, 1944
  • R. Haener, Heinrich H. und seine Stiftung, 1994
  • R. Haener, «Heinrich H.», in BHB 20, 1995, 213-220
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 1.2.1830 ✝︎ 16.6.1894