de fr it

DanielLegrand

5.12.1783 Basel, 16.3.1859 Fouday (Elsass), reformiert, von Basel. Sohn des Johann Lukas (->). Bruder des Wilhelm (->). 1819 Anna Elisabeth Scheurer. Schule in Basel. Ab den 1830er Jahren Mitarbeit in der väterlichen Seidenbandfabrik. Daniel Legrand übernahm mit seinem Bruder Friedrich die Nachfolge in der Fabrikleitung in Fouday und führte auch die Sozialwerke seines Vaters (Armenasyle, Schulen, Sparkassen für Arbeiter) weiter. Er engagierte sich für eine Regelung der Kinderarbeit in der französischen Gesetzgebung und für einen internationalen Arbeiterschutz.

Quellen und Literatur

  • Sur le travail des enfants dans les manufactures 1830-1855, 1979
  • R. Weiss, Daniel Le Grand (1783-1859), 1926
  • National-Ztg., 26.8.1928
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 5.12.1783 ✝︎ 16.3.1859

Zitiervorschlag

André Salvisberg: "Legrand, Daniel", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 27.11.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/029869/2008-11-27/, konsultiert am 27.05.2022.