de fr it

LenyVoellmy

9.2.1913 Wattwil, 16.12.1984 Bern, reformiert, von Basel und Ormalingen. Tochter des Samuel, Reallehrers, und der Maria geborene Graf. Ledig. Primarschule in Wattwil, Realschule und Gymnasium in Basel, 1933-1936 Ausbildung zur diplomierten Koch- und Haushaltungslehrerin in Basel. Lehrerin für Hauswirtschaft und Kochen unter anderem an der Sekundarschule Basel, Leiterin der reformierten Heimstätte und Haushaltungsschule Gwatt, Ausbildnerin am kantonalen Lehrerinnenseminar Basel-Stadt. Ab 1956 Inspektorin, ab 1968 Adjunktin und 1974-1976 Sektionschefin der Abteilung Hauswirtschaft im Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit. 1963-1972 Präsidentin des Internationalen Verbands für Hauswirtschaft.

Quellen und Literatur

  • Gosteli-Stiftung, Worblaufen, Biogr. Slg.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Magdalena Voellmy (Taufname)
Lebensdaten ∗︎ 9.2.1913 ✝︎ 16.12.1984

Zitiervorschlag

Regula Schär: "Voellmy, Leny", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 23.10.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/029920/2012-10-23/, konsultiert am 16.04.2024.