de fr it

CharlesVicarino

14.10.1862 Mahiljou (Russland, heute Weissrussland), 23.11.1913 Nancy, katholisch, von Romont (FR). Sohn des Eugène, Kaufmanns in Russland und Basel, und der Célestine geborene Gérard. Marie-Madeleine geborene Vicarino, seine Cousine, Tochter des Gustave, Weinhändlers. Studium am Eidgenössischen Polytechnikum Zürich. Charles Vicarino lebte als Elektroingenieur in Nancy. Dort gründete er neben der Compagnie générale électrique, deren Verwaltungsratsdelegierter er war, die Schokoladenfabrik Stanislas, als deren Verwaltungsratspräsident er amtierte. Vicarino erfand zahlreiche elektrische Einrichtungen wie eine Beleuchtung von Eisenbahnwaggons und engagierte sich in der Schweizerischen Hilfsgesellschaft.

Quellen und Literatur

  • StAFR
  • NEF 49, 1915-16, 71 f.
  • La Liberté, 30.12.1961
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 14.10.1862 ✝︎ 23.11.1913

Zitiervorschlag

Cuennet, Rachel: "Vicarino, Charles", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 03.01.2015, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/029935/2015-01-03/, konsultiert am 28.01.2022.