de fr it

CésarVicarino

14.3.1833 Romont (FR), 20.3.1910 Basel, katholisch, von Romont und ab 1886 von Basel. Sohn des Auguste, Cafetiers, und der Françoise geborene Perrisset. Louise Ernestine Kaiser, aus Sulz (Elsass). Studium am Polytechnikum Karlsruhe, Ingenieurdiplom an der Ecole des ponts et chaussées in Paris. César Vicarino führte Arbeiten für die Stadt und den Kanton Freiburg aus. Er war am Eisenbahnbau in Oron und an der Strecke Freiburg-Romont sowie am Bau des Stauwehrs der Magerau in der Saane beteiligt. Ferner baute er unter anderem 1872-1874 Teile der Bahnstrecken Moutier-Delsberg-Basel und 1870-1875 Rheinfelden-Pratteln. Aktiv am Bau der Gotthardbahn, gründete Vicariano 1879 mit einer Gruppe von Ingenieuren und Unternehmern die Baugesellschaft Flüelen-Göschenen, welche die Arbeiten der Gotthardnordrampe auf einer Länge von 36,7 km ausführte. Nachdem sich Vicariano 1877 in Basel niedergelassen hatte, wirkte er 1881-1908 als freisinniger Basler Grossrat.

Quellen und Literatur

  • StAFR
  • NEF 45, 1911, 91-95
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 14.3.1833 ✝︎ 20.3.1910

Zitiervorschlag

Rachel Cuennet: "Vicarino, César", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 27.01.2012, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/029960/2012-01-27/, konsultiert am 14.07.2024.