de fr it

HeidiAbel

21.2.1929 Basel, 23.12.1986 Zürich, von Basel. Tochter des Friedrich Diego, Musikers, und der Hanna Louise Bertha geborene Lauener. Peter Ernst Rosinski (später geschieden). Mädchengymnasium Basel (Matura), Besuch der Kunstgewerbeschule Basel, Arbeit als Mannequin. Ansagerin und Moderatorin bei der privaten Basler Radio- und Kabelgesellschaft Radibus. 1954 Eintritt ins Schweizer Fernsehen, zunächst als Ansagerin (1956 Auszeichnung des spanischen Fernsehens als beste Sprecherin), später vor allem als Moderatorin von Unterhaltungs-, Tier-, Kinder- und Musiksendungen. Dank ihrer grossen Ausstrahlung wurde Heidi Abel in der Deutschschweiz zur bekanntesten und beliebtesten Fernsehfrau und verkörperte in den 1950er und 1960er Jahren zu einem guten Teil das neue Medium. Beim Radio moderierte sie Talkshows und Wunschkonzerte. 1983 Tele-Preis für Gesprächsführung in ihrem Diskussionsforum "Telefilm".

Quellen und Literatur

  • Schweizer Illustrierte, 6.12.1982; 29.12.1989
  • NZZ, 24.12.1986
  • H. Danuser, H.P. Treichler, Show – Information – Kultur, 1993
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 21.2.1929 ✝︎ 23.12.1986

Zitiervorschlag

Therese Steffen Gerber: "Abel, Heidi", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.02.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/030220/2001-02-14/, konsultiert am 23.04.2024.