de fr it

HansruediZüst

11.11.1921 Rheineck, 22.11.2005 Zürich, reformiert, von Wolfhalden und Zürich. Sohn des Albert, Lehrers, und der Margareta geborene Pfeiffer. 1946 Maud Wohlwend, Tochter des Bartholome, Elektrikers. Studium der Schwachstromtechnik an der ETH Zürich. 1947-1951 an deren Abteilung für industrielle Forschung an der Entwicklung des Eidophor-Projektors beteiligt. 1951-1953 technische Vorbereitung des Fernsehbetriebs im Auftrag der PTT. 1953-1973 technischer Leiter des Schweizer Fernsehens, 1974-1983 erster technischer Direktor der SRG. Hansruedi Züst war als Fernsehpionier massgeblich am technischen Auf- und Ausbau des Fernsehens in der Schweiz beteiligt und spielte eine entscheidende Rolle bei der Einführung des Farbfernsehens und der Dezentralisierung der Produktion der "Tagesschau".

Quellen und Literatur

  • Radio und Fernsehen in der Schweiz, hg. von T. Mäusli, A. Steigmeier, 2006, 215-225
  • C. Meyer, Der Eidophor, 2009
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 11.11.1921 ✝︎ 22.11.2005

Zitiervorschlag

Adrian Scherrer: "Züst, Hansruedi", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 28.01.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/030267/2013-01-28/, konsultiert am 01.12.2022.