de fr it

AlbertJäggi

15.2.1838 Balsthal, 24.6.1920 Balsthal, von Balsthal und Mümliswil-Ramiswil. Sohn des Franz Josef, Bäckers. 1861 Anna Philippina von Arb, von Mümliswil-Ramiswil. Primarschule in Balsthal, Bezirksschule in Olten, ein Jahr Kantonsschule Solothurn. Schreiber in einem Advokaturbüro, Sekr. in der Amtsschreiberei Balsthal. 1869 Eröffnung eines eigenen Inkassobüros mit einem kleinen Bankgeschäft. 1866 Wahl in den Solothurner Kantonsrat, dem er mit einer kurzen Unterbrechung während 44 Jahren angehörte und den er zweimal präsidierte. Präs. und Berichterstatter der Staatswirtschaftskommission. 1885-86 Oberamtmann der Amtei Thal-Gäu. Als initiativer Förderer der industriellen Entwicklung seiner Region war J. an der Gründung der Cellulose- und Papierfabrik Balsthal, der Tonwarenfabrik Aedermannsdorf und der Oensingen-Balsthal-Bahn beteiligt.

Quellen und Literatur

  • Solothurner Ztg., 25.6. und 26.6.1920
  • Oltner Tbl., 15.2.1938
  • H. Sigrist, Balsthal, 1969
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 15.2.1838 ✝︎ 24.6.1920