de fr it

Sallmann

Prot. Fam., die sich 1857 in Amriswil einbürgerte. Der Strumpfwirker Joseph (->) flüchtete im Mai 1849 aus polit. Gründen aus Sachsen in die Schweiz und eröffnete in Amriswil die Trikotfirma Jos. Sallmann - Fabrikation von Strumpfwaren & Handschuhen (seit 1960 ISA Sallmann AG). Nach ihm übernahmen Sohn Ernst Josef (1843-99), Enkel Josef (1872-1924), Enkel Oskar (1886-1947), Robert (->) sowie 1990 Andreas (1956) die Firmenleitung. Nachdem Joseph seine Söhne zu seinen Verwandten nach Limbach (Sachsen) in die Lehre geschickt hatte, besuchten andere Familienmitglieder in späteren Jahren die Trikotfachschule Limbach, bildeten sich am Textiltechnikum in Reutlingen (Württemberg) aus oder absolvierten Praktika in den USA. Die S. beeindruckten mit ihrer Trikotfirma als Wirtschaftspioniere, u.a. mit der Einführung der Mechanisierung (z.B. Rundstrickmaschinen) und der Produktion von Damenoberbekleidung und Herrenunterwäsche. 2006 erzielte die Firma mit 60 Angestellten einen Umsatz von 27 Mio. Fr. Um 1900 betrieben Josephs Söhne Ernst Otto (1845-1908) und Jean (1849-1926) in Oberstaad (Öhningen) und Konstanz erst Filialen der Firma, dann eigene Unternehmen. Die jüngsten Söhne von Joseph, Robert (1855-99) und Hermann (1856-1930), begannen 1883 in Altnau mit der Trikotfabrikation und gründeten später die Firma Hermann Sallmann & Cie., die 1931-60 als Aktiengesellschaft bestand. In Baveno (Piemont) erwarb Hermann eine Kardenfabrik, die sein Sohn Hugo bis 1970 führte. Ernst Walter (1877-1934), Sohn des Ernst Josef, rief 1910 in Tägerwilen die Netzfabrik Sallmann-Fehr ins Leben, die 1982 von der Fam. verkauft und 2001 als Sallmann-Fehr AG neu gegründet wurde. Die S. wurden oft in Gemeindeämter gewählt bzw. sassen für die Freisinnigen im thurg. Gr. Rat (1908-20 Josef, 1972-80 Robert, 2004-09 Andreas).

Quellen und Literatur

  • S. Länzlinger et al., Amriswil, 1999, 200-223
  • R. Sallmann, Joseph S. 1823-1871, 1999
  • Thurgauer Ztg., 7.11.2006; 6.6.2007