de fr it

RobertHolzach

28.9.1922 Zürich, 24.3.2009 Zürich, reformiert, von Aarau und Basel, 1999 Ehrenbürger von Gottlieben. Sohn des Ernst, Kaufmanns. 1997 Marie-Louise Engriser. Rechtsstudium in Zürich und Genf, 1949 Dr. iur., 1951 thurgauisches Anwaltspatent. 1951 Eintritt in die Schweizerische Bankgesellschaft in Genf, ab 1952 Mitarbeiter am Zürcher Hauptsitz, ab 1968 Mitglied der Generaldirektion der Schweizerischen Bankgesellschaft, 1980-1988 Präsident des Verwaltungsrats, 1988-1998 Ehrenpräsident. Robert Holzach initierte neben Bauprojekten (Ausbildungszentrum Wolfsberg in Ermatingen, Augustinerquartier in Zürich) auch Kulturstiftungen (Thurgauische Kulturstiftung Ottoberg; Thurgauische Bodman-Stiftung, Gottlieben; James-Joyce-Stiftung, Zürich). Oberst der Infanterie.

Quellen und Literatur

  • Gedachtes und Nach-Gedachtes, 1987
  • AfZ, Nachlass
  • A. Salathé, Gesch. des Füsilierbataillons 75, 1991
  • Kultur als Verpflichtung, hg. von M. Meyer, 1996
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 28.9.1922 ✝︎ 24.3.2009

Zitiervorschlag

Verena Rothenbühler: "Holzach, Robert", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 02.07.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/030498/2009-07-02/, konsultiert am 05.03.2024.