de fr it

BaptisteGianadda

2.7.1876 Curino (Piemont), 18.3.1956 Martigny, kath., aus Vercelli und ab 1916 von Salvan. Sohn des Angelo und der Caroline geb. Chiochetti, Bauern. Angiolina Chiochetti, aus Curino. 1883-88 Primarschule in Italien, 1889 Maurerlehrling in Montpreveyres, dann Maurer in Chavornay, Abendkurse in Lausanne. Unternehmer. Um 1900 gründete G. in Martigny mit seinem Cousin die Firma Secondo & Baptiste Gianadda-Chiochetti. Er war Mitglied des Konsortiums der Barberine-Staumauer (1919) und des Unternehmens Couchepin-Gianadda-Conforti, das die Gueuroz-Brücke baute. Die Firma Baptiste Gianadda-Chiochetti & Fils (1931) war die erste in der Schweiz, die einen Löffelbagger einsetzte. 1946 wurde sie in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.

Quellen und Literatur

  • A. Ducrey-Gianadda, A. Gianadda, La vie et la carrière de Monsieur Baptiste G., 1974
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 2.7.1876 ✝︎ 18.3.1956

Zitiervorschlag

Fournier, Yves: "Gianadda, Baptiste", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 08.04.2005, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/030852/2005-04-08/, konsultiert am 23.10.2021.