de fr it

JakobZiegler

23.7.1775 Winterthur, 18.1.1863 Winterthur, ref., von Winterthur. Sohn des Johann Heinrich (->). Schwager des Jacob Sulzer. 1) 1798 Elisabeth Hegner, Tochter des Salomon Hegner, 2) 1801 Louise Steiner, Tochter des Johannes Steiner, 3) 1839 Fanny Pellis, Tochter des Marc-Antoine Pellis. Über Z.s Ausbildung ist nur wenig bekannt. 1799 unterrichtete er Physik in Winterthur. 1814-30 sass er im Zürcher Kantonsrat. Nach dem Tod des Vaters 1818 übernahm Z. dessen sämtl. Betriebe. Zunächst baute er das vom Vater gegr. Laboratorium aus und stellte dort ab 1830 auch Glas her. Aus der Bleicherei in Neftenbach machte er 1815 eine Chlorbleiche für Garne und Tücher und gliederte ihr 1820 eine Rotfärberei an. 1824 gründete er zusammen mit dem franz. Grossunternehmer Bonjour in Paris ein Atelier zur Herstellung von künstl. Mineralwasser. In Schaffhausen übernahm Z. 1828 eine Ziegelbrennerei, in der er Tonwaren (Leitungsrohre, Geschirr usw.) produzierte und betrieb 1833-38 eine Weberei. 1853 errichtete er eine Pulvermühle, die 1857 explodierte. Des Weiteren engagierte sich Z. für die Pflege der Musik in Winterthur. Er war 1799 Direktor und 1825-62 Präs. des Musikkollegiums. 1809 verschaffte er der Stadtkirche Winterthur die Stiftskirchenorgel des aufgehobenen Klosters Salem, die erste Kirchenorgel im Kt. Zürich nach der Reformation. 1862 kam eine Magd Z.s bei einem seiner Sprengstoffversuche ums Leben. Z. wurde darauf wegen fahrlässiger Tötung zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, starb aber vor Strafantritt.

Quellen und Literatur

  • H. Kägi, «Ein Winterthurer Industriepionier», in Winterthurer Jb. 1963, 57-66
  • H. Balmer, «Winterthurer Naturforscher und Techniker vor 1850», in Jb. der Schweiz. Naturforschenden Ges. 160, 1980, Tl. 1, 19-41, v.a. 35-39
  • A. Bütikofer, M. Suter, Winterthur im Umbruch, 1998, 168 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 23.7.1775 ✝︎ 18.1.1863

Zitiervorschlag

Baertschi, Christian: "Ziegler, Jakob", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.12.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/030977/2013-12-18/, konsultiert am 04.12.2020.