de fr it

GottfriedHofmann

3.1.1831 Hagenbuch, 3.8.1906 Uznach, ref., von Kefikon. Sohn des Hans Jakob. 1) Karolina Waser, 2) Bertha Mantel. Aus sehr armen Verhältnissen stammend, arbeitete sich H. in der Türkischrotfärberei Sulzer in Aadorf vom einfachen Hängeknaben zum Angestellten empor. 1875 kaufte er mit Jakob Oehniger, Färbermeister in Uznach, die Rotfarb Uznach (ab 1880 Alleinbesitzer). Als das Aufkommen der Alizarinfärberei die alten Türkischrotfärbereien in eine Krise führte, engagierte H. den Chemieprof. Arnold Rossel vom Technikum Winterthur, um ein eigenes Alizarin-verfahren auszuarbeiten. 1885-88 Gemeinderat von Uznach.

Quellen und Literatur

  • St. Galler Volksbl., 6.3.1906
  • P. Oberholzer-Hofmann, Die Rotfarb Uznach, 1975, 38-40
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 3.1.1831 ✝︎ 3.8.1906