de fr it

JohannesZollikofer

20.8.1764 St. Gallen, 11.2.1844 St. Gallen, ref., von St. Gallen. Sohn des Alexander, Buchbinders, und der Franziska Appenzeller. 1) 1791 Elisabeth geb. Z., Tochter des Christoph, Predigers, 2) 1798 Elisabeth Fisch, Tochter des Sebastian. Der Buchdrucker und Verleger errichtete 1789 eine Druckerei an der Neugasse in St. Gallen, übernahm 1803 die Stiftsdruckerei und richtete seine Druckerei im hintern Klosterhof ein. Ab 1803 besass er das "St. Gallische Wochenblatt". Z. führte das Geschäft 1804-34 mit Johannes Züblin und 1834-44 mit seinem Sohn Christoph (->); 1839 schlossen sie sich mit Karl Peter Scheitlin zusammen. Ab 1841 druckte die Zollikofer'sche Druckerei das neue "Tagblatt der Stadt St. Gallen und der Kt. St. Gallen, Appenzell und Thurgau", entstanden aus der Fusion von Z.s Wochenblatt und Scheitlins Tagblatt.

Quellen und Literatur

  • O. Fässler, Die St. Gall. Presse, 1926, 30 f.
  • H. Strehler, Die Buchdruckerkunst im alten St. Gallen, 1967, 128-144
Weblinks
Normdateien
GND
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 20.8.1764 ✝︎ 11.2.1844

Zitiervorschlag

Krauer, Rezia: "Zollikofer, Johannes", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 06.03.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/031167/2013-03-06/, konsultiert am 28.10.2020.