de fr it

Johann MartinReutiner

19.5.1758 St. Gallen, 8.1.1816 St. Gallen, ref., von St. Gallen. Sohn des Hektor, Apothekers, und der Anna Elisabetha Hug. 1784 Anna Maria Rietmann, Tochter des Daniel. Eröffnete 1781 in St. Gallen die erste gewerbsmässige Buchhandlung (1786 durch die Kommanditgesellschaft Huber & Comp. übernommen, 1802-1979 im Besitz der Fam. Fehr). 1782 Mitglied des Bibliothekskollegiums, 1784 Ankündigung einer Lesebibliothek, 1787 Übertritt zum kath. Glauben, Verlust von Bürgerrecht und Handelserlaubnis, Ehescheidung. 1791 Rückkehr zum ref. Glauben in Zürich. 1792 Umzug nach Konstanz mit Wechsel zum kath. Glauben, um dort eine Buchhandlung übernehmen zu können. 1811 fand R. Aufnahme im Seelhaus St. Gallen, wo ihm sein Bruder eine Pfrund gekauft hatte.

Quellen und Literatur

  • StadtA St. Gallen, Bürgerregister
  • R. Kalkofen, «Literar. Leben», in St. Gallen, Gesch. einer literar. Kultur, hg. von W. Wunderlich, 1, 1999, 815, 824
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 19.5.1758 ✝︎ 8.1.1816