de fr it

Charles-LouisLoys de Cheseaux

22.3.1730 Lausanne, 29.8.1789 Lausanne, ref., von Lausanne. Sohn des Paul-Etienne, Bannerherrn, und der Estienne-Judith de Crousaz. Bruder des Jean Philippe (->), Enkel des Jean Philippe (->) und des Jean-Pierre de Crousaz. Ledig. L. verkaufte 1769 die Herrschaft Cheseaux, die er nebst anderen geerbt hatte. Ab 1762 gehörte er der Ökonom. Gesellschaft von Bern an, in deren Schriften er 1766 einen „Essai sur la population du canton de Berne et particulièrement du Pays de Vaud“ publizierte. Er forschte gleichermassen zur Physik und veröffentlichte einen „Discours philosophique sur la physique et l'histoire naturelle“ (1762) sowie einen „Abrégé chronologique pour servir à l'histoire de la physique jusqu'à nos jours" (4 Bde., 1786-89). Als leidenschaftl. Bibelexeget glaubte L., dass in der Apokalypse der Fall des Osman. Reichs vorausgesagt würde. Er stand dem Gelehrten Antoine Court de Gébelin nahe.

Quellen und Literatur

  • Harmonie des prophéties, 1774
  • ACV, Nachlass
  • H. Vuilleumier, Histoire de l'Eglise réformée du Pays de Vaud sous le régime bernois 4, 1933, 470
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF