de fr it

JosiasBraun-Blanquet

3.8.1884 Chur, 20.8.1980 Montpellier, von Avers. Sohn des Jakob, Beamten und der Elisabeth geb. Kindschi. Gabrielle Blanquet, aus Frankreich. Ausbildung zum Kaufmann. Begegnung als autodidakt. Botaniker mit Carl Schröter, 1905-06 Assistent von Eduard August Rübel. Als Kaufmann in Genf Kontakte u.a. mit John Briquet. 1908 Übernahme der Samenhandlung seiner Onkel in Chur. 1915 Promotion in Montpellier. Assistent an der ETH Zürich, später am Geobotan. Institut Rübel, ab 1926 in Montpellier. Gründer der Station Internationale de Géobotanique Méditerranéenne et Alpine (Sigma). Begründer der Pflanzensoziologie (floristisch-ökolog. Vegetationssystematik). Fünffacher Dr. h.c., Mitglied zahlreicher in- und ausländischer naturforschenden Gesellschaften und Akademien, 1974 Linnean Gold Medal, Ritter der Ehrenlegion, 1971 Kulturpreis des Kt. Graubünden, Ehrenbürger von Chur.

Quellen und Literatur

  • Pflanzensoziologie, 1928, (31964)
  • (zusammen mit E. Grübel), Flora von Graubünden, 4 Lfg., 1932-35
  • Die inneralpine Trockenvegetation, 1961
  • R. Sutter, «Dr. Josias Braun-Blanquet», in Botanica Helvetica 91, 1981, 17-33, (mit Werkverz.)
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Josias Braun (Geburtsname)
Lebensdaten ∗︎ 3.8.1884 ✝︎ 20.8.1980

Zitiervorschlag

Zoller, Heinrich: "Braun-Blanquet, Josias", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.11.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/031255/2007-11-14/, konsultiert am 29.11.2021.