de fr it

JakobBüchi

6.3.1879 Henau (heute Gem. Uzwil), 12.5.1960 Zürich, ref., von Elgg, 1932 Ehrenbürger von Castaneda. Sohn des Jakob, Betriebsleiters einer Buntweberei, später Inhabers einer Putzfadenfabrik. 1909 Klara Heinzelmann, Tochter des Emil, Reallehrers. Kantonsschule St. Gallen, 1897-1902 Bauingenieurstud. am Eidg. Polytechnikum Zürich. 1903-06 Projektingenieur für ein Rheinkraftwerk Rheinau. B.s erste grosse Bauaufgabe war ab 1906 das Rhonewerk Chippis der Aluminium-Industrie AG (Aiag); anschliessend Direktor im Werk Chippis der Aiag. Ab 1913 eigenes Ingenieurbüro in Zürich (seit 1929 Hydraulik AG). B. wirkte weltweit mit bei der Planung und beim Bau grosser Wasserkraftanlagen. In Spezialgebieten entwickelte er neuartige, bahnbrechende Lösungen, u.a. für Entsandungsanlagen und Druckstollenverkleidungen. Im Vorstand div. Fachvereinigungen, 1936-43 Präs. des Schweiz. Komitees der Weltkraftkonferenz. 1930 Dr. h.c. der ETH Zürich.

Quellen und Literatur

  • N. Schnitter, Die Gesch. des Wasserbaus in der Schweiz, 1992, 171, 206
  • D.L. Vischer, Wasserbauer und Hydrauliker der Schweiz, 2001, 194 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Fuchs, Thomas: "Büchi, Jakob", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 08.06.2004. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/031315/2004-06-08/, konsultiert am 13.05.2021.