de fr it

JosephEpper

24.3.1855 Hauptwil, 28.12.1924 Bern, kath., von Gottshaus und Heldswil (heute Gem. Hohentannen). Sohn des Franz Xaver, Schreiners, und der Josepha Barbara geb. Kühne. 1882 Anna Katharina Beeli, Tochter des Ulrich, verwitwete Gadmer. 1875-79 Bauingenieurstud. am Eidg. Polytechnikum in Zürich. Danach war E. beim Eidg. Oberbauinspektorat tätig, wo er 1885 mit der Reorganisation des Pegelwesens und der Einführung eines telegraf. Hochwasserdienstes zum Begründer des international mustergültigen Eidg. Hydrometr. Büros wurde. 1908-11 Direktor der neu gegr. Eidg. Landeshydrographie. 1891 begann er mit der von der Elektrizitätswirtschaft geforderten Untersuchung der schweiz. Wasserverhältnisse, wozu er ein neuartiges Messverfahren (elektr. Flügel und dazugehörige Eichanstalt) entwickelte. Seiner Voraussicht verdanken die SBB die Sicherung von Wasserkraftreserven für die künftige Elektrifizierung. 1905 Dr. h.c. der Univ. Zürich, 1908 der Techn. Hochschule München.

Quellen und Literatur

  • Die Entwicklung der Hydrometrie in der Schweiz, 1907
  • W.H. Hager, «Josef E. und die Hydrometrie in der Schweiz», in 100 Jahre Eichstätte für hydrometr. Flügel, 1996, 63-73
  • D.L. Vischer, Wasserbauer und Hydrauliker der Schweiz, 2001, 116 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 24.3.1855 ✝︎ 28.12.1924