de fr it

EduardGruner

2.6.1905 Basel, 21.5.1984 Basel, ref., von Basel. Sohn des Heinrich Eduard (->). Elsa Gertrud Schwalm, Tochter des Eugen August, Kaufmanns. Bis 1924 Obere Realschule Basel, 1925-29 Bauingenieurstud. an der ETH Zürich. 1930-39 diverse Anstellungen im In- und Ausland, u.a. Direktor der Swissboring AG und Sektionsingenieur beim Bau der transiran. Eisenbahn. 1939-41 und 1943-46 Leitung diverser militär. Bauten in der Schweiz, 1941-43 bei Bahn- und Kraftwerkbauten in Norwegen. Ab 1946 allmähl. Übernahme der Auslandprojekte der väterl. Firma; 1948 wurde er Teilhaber des Ingenieurbüros Gebr. Gruner und Leiter der Tiefbauabteilung. Er war am Bau von Kraftwerk- und Bewässerungsanlagen in Indien, Pakistan, Uruguay, Syrien sowie im Sudan beteiligt und erstellte mit seiner Firma Teile der Engadiner Kraftwerke sowie mehrere Kleinkraftwerke im Inland.

Quellen und Literatur

  • K. Mommsen, Drei Generationen Bauingenieure, 1962
  • Schweizer Ingenieur und Architekt, 1984, Nr. 26, 542
  • D.L. Vischer, Wasserbauer und Hydrauliker der Schweiz, 2001, 292 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 2.6.1905 ✝︎ 21.5.1984

Zitiervorschlag

Fuchs, Thomas: "Gruner, Eduard", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 28.11.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/031376/2013-11-28/, konsultiert am 24.11.2020.