de fr it

RobertHaefeli

4.8.1898 Luzern, 18.4.1978 Kilchberg (ZH), von Zürich. Sohn des Robert Haefeli, Hoteliers, und der Emilie Hortense geborene Escher vom Glas. 1933 Hermine Helene Kern, Tochter des August Kern, Mechanikers. 1916-1920 Bauingenieurstudium an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich. Nach verschiedenen Anstellungen im In- und Ausland führte Haefeli 1929-1935 die erdbaumechanischen Untersuchungen für die Dämme des Kraftwerks Albbruck-Dogern am Hochrhein durch (Stauwerke). Das damals eingerichtete Versuchslabor bildete den Kern des Erdbaulaboratoriums der Versuchsanstalt für Wasserbau der ETH Zürich, dessen Aufbau und Leitung ihm 1935 übertragen wurden. 1941-1947 Privatdozent, 1947-1953 ausserordentlicher Professor für Erdbau- und Schneemechanik an der ETH Zürich, 1953-1975 eigenes Ingenieurbüro (Ingenieure). Der Pionier der Schneemechanik leitete 1935-1943 im Auftrag der Schnee- und Lawinenkommission des Bundes die Forschungstätigkeit in Davos, die 1943 zur Gründung des Eidgenössischen Instituts für Schnee- und Lawinenforschung führte, und war 1950-1973 Präsident der Gletscherkommission der Schweizerischen Naturforschenden Gesellschaft.

Quellen und Literatur

Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Thomas Fuchs: "Haefeli, Robert", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 03.05.2024. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/031380/2024-05-03/, konsultiert am 25.07.2024.