de fr it

Pierre-FrédéricIngold

6.6. oder 6.7.1787 (Peter Friedrich) Biel, 18.10.1878 La Chaux-de-Fonds, Wiedertäufer, von Lauperswil. Sohn des Michel, Uhrmachers, und der Elisabeth Oberli, Uhrmacherin. Gabrielle Ruc, aus der Auvergne. Nach der Lehre bei der Mutter war I. in Strassburg, Paris (u.a. bei Abraham Louis Breguet), London und Konstantinopel tätig. Ab 1822 war er selbstständiger Uhrmacher in Genf, Paris und London, 1845-52 in den USA, danach erneut in Paris und ab 1858 in La Chaux-de-Fonds. I. bemühte sich mit zahlreichen Erfindungen weitgehend vergeblich, der industriellen Fertigung von Uhrenbestandteilen zum Durchbruch zu verhelfen. Die Gründungen entsprechender Fabrikationsgesellschaften scheiterten in Paris (1838) und London (1839-42). Einzig in den USA dürften Fabriken mit Maschinen von I. eröffnet worden sein. Ab 1856 hatte I. einigen Erfolg mit einer Fräse zur Nachbesserung von Uhrenzahnrädern; dieser Vorgang wurde mit dem von I.s Namen abgeleiteten franz. Wort "ingolder" bezeichnet.

Quellen und Literatur

  • Lycée technique Bienne, Nachlass an Instrumenten und Dok. (Dauerleihgabe im Museum Neuhaus, Biel)
  • G.A. Berner, E. Audétat, «Pierre-Frédéric I. 1787-1878», in Schweizer Pioniere der Wirtschaft und Technik 13, 1962, 9-35
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 6.6./6.7.1787 ✝︎ 18.10.1878