de fr it

DimitriDolivo

23.5.1891 Berlin, 2.8.1961 Lausanne, kath., von Lausanne (ab 1905). Sohn des Russen Michel Ossipovitch D. Dobrowolski, Elektrotechnikers, techn. Direktors der Allg. Elektrizitäts-Gesellschaft (AEG), und der Cornélie geb. Toumba. Catherine Meyer, Ärztin, aus Hamburg. Nach dem Medizinstud. in Heidelberg eröffnete D. 1920 eine Praxis in Lausanne und arbeitete v.a. als Unfall- und Kinderarzt. Als Numismatiker erstellte er den Katalog der Münzen des Bistums Lausanne (1961). Ein Teil seiner Sammlung wurde vom Lausanner Münzkabinett erworben.

Quellen und Literatur

  • ACV, Dossier SDA
  • Schweizer Münzbl. 11, 1961, 46
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Crivelli, Paola: "Dolivo, Dimitri", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 24.01.2006, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/031423/2006-01-24/, konsultiert am 18.04.2021.